Streumethoden

 

Am Institut für Kristallographie nutzen wir verschiedenste Methoden der Röntgen- und Neutronenstreuung um die Struktur und Dynamik von Materialien aufzuklären und Struktur-Eigenschafts-Beziehungen abzuleiten. Wir haben einige Röntgendiffraktometer, um im Labor Pulver- und Einkristallbeugung durchzuführen, sowie Messungen der Paarverteilungsfunktion zu machen. Außerdem fahren wir an Synchrotronstrahlungsquellen, um dort mit höherer Zeitauflösung und höherer Brillianz zu messen. Dies erlaubt beispielsweise eine höhere Zeitauflösung oder die Detektion von gering konzentrierten Probenbestandteilen. Darüber hinaus nutzen wir verschiedene Methoden der Neutronenbeugung, um durch den anderen Streuquerschnitt der Neutronen mit Materie im Gegensatz zu Röntgenstrahlung eine andere Wechselwirkung mit der Probe zu erzielen. Hierbei fokussieren wir uns auf Einkristallbeugung, Pulverbeugung auch mit Analyse der Paarverteilungsfunktion, Kleinwinkelstreuung und Quasielastischer Neutronenstreuung an Neutronenreaktoren und Spallationsquellen.

Im Folgenden sind die Streumethoden kurz beschrieben und welche Fragestellung wir mit welcher Methode beantworten können.

 
Paarverteilungsfunktion (PDF) Einkristall-Strukturanalyse
Quasielastische Neutronenstreuung (QENS) Großforschung
Phasenanalyse und Strukturverfeinerung