Heterogene Katalysatoren für nicht-fossile Energieversorgung mittels in-situ Röntgenstreuung (Fuel Science Center)

 

Im Exzellenzcluster “The Fuel Science Center” wird der vollständige Lebenszyklus von erneuerbaren Kraftstoffen erforscht: von der Kraftstoffgewinnung durch molekulare Reaktionen, über Modellreaktoren und hocheffiziente Verbrennersysteme, bis zum Design der vollständigen Wertschöpfungskette. Heterogene Katalysatoren, d.h. häufig Nanopartikel auf Träger, werden sowohl für die Synthese als auch die Verbrennung von Bio-hybrid-Kraftstoffen verwendet.

Während der Katalyse kann sich die Morphologie und die innere Struktur der Katalysatorpartikel verändern. Um kleinste strukturelle Veränderungen zu beobachten, führen wir hochenergetische in-situ Röntgenbeugungsexperimente an Synchrotronstrahlungsquellen durch. Solche Experimente erlauben es uns die Struktur-Aktivitäts-Beziehungen abzuleiten, z.B. für Nickel-basierte aus Perovskiten hergestellten Katalysatoren während der katalytischen Umsetzung von CO2 in Zusammenarbeit mit der AG Palkovits, oder für Perovskite in der Abgasnachbehandlung mit der AG Simon (beide RWTH Aachen). Um diese Ziele zu erreichen wird eine Probenumgebung für heterogene Fest-gasförmig-Katalyse eingesetzt und projektbezogen erweitert.

An dem Thema arbeitende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter:

Prof. Dr. Mirijam Zobel
N.N. (Doktorand*in)

Förderung:

  Fuel Science Center Urheberrecht: © FSC

Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) unter dem Exzellenzcluster 2186 „Das Fuel Science Center” (Adaptive Umwandlungssysteme für erneuerbare Energie- und Kohlenstoffquellen) – ID: 390919832

 
  DFG Urheberrecht: © DFG