Aufbau und Inbetriebnahme des Einkristalldiffraktometers mit polarisierten Neutronen POLI und Implementierung der Flipping-Ratio-Methode an der heißen Quelle des FRM II

 

Das Einkristalldiffraktometer für polarisierte Neutronen POLI wurde an seinem neuen Messplatz am Strahlkanal SR-9a der heißen Quelle des FRM II aufgebaut und mit neuen Monochromatoren in Betrieb genommen. Es wurden ein 3He-Polarisator für heiße Neutronen und ein radialer, für fokussierende Geometrie konstruierter Superspiegelpolarisator für thermische Neutronen entwickelt, gebaut und beide Polarisatoren an den zwei Sekundärstrahlkanälen von POLI in Betrieb genommen. Zusätzlich wurde die Infrastruktur für die Nutzung von POLI eingerichtet. Alles zusammen ermöglicht einen unabhängigen wissenschaftlichen Messbetrieb der beiden Einkristalldiffraktometer HEiDi (SR-9b) und POLI (SR-9a) an der heißen Quelle. Das Einkristalldiffraktometer POLI ist mit Nullfeld-3D-Polarisationsanalyse ausgestattet und soll für Flipping-ratio-Messungen zur Spindichteuntersuchung mit einem vertikalen Hochfeldmagneten, der ein asymmetrisches Magnetfeld sowie einen großen vertikalen Öffnungswinkel erfordert, erweitert werden.

Mit der Erweiterung von POLI wurden zwei bisher in Deutschland nicht verfügbare Messmethoden (Nullfeld-3D-Polarisations-Analyse für die Bestimmung von komplexen Magnetstrukturen und Flipping-ratio-Methode für die Bestimmung von Spindichten) am FRM II etabliert.

An dem Projekt arbeitende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter:

Prof. Dr. Georg Roth (Projektleiter)
Dr. Vladimir Hutanu (Projektwissenschaftler)

  Bundesministerium für Bildung und Forschung Urheberrecht: © Bundesministerium für Bildung und Forschung

Förderung:

Bundesministerium für Bildung und Forschung
Projektträger Deutsches Elektronen-Synchrotron (PT-DESY)
Förderkennzeichen des BMBF: 05K13PA3
Laufzeit: 01.07.2013 – 31.12.2016